Donnerstag, 23. Februar 2017
Solidaritätsanzeige

Festival der JugendDas Festival der Jugend ist ein politisches Festival, das alle zwei Jahre an Pfingsten von Jugendlichen für Jugendliche in Köln organisiert wird. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren um die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) zum Ziel gesetzt, ein großes Konzert mit bekannten linken KünstlerInnen zu veranstalten. Um einerseits weiterhin Jugendlichen einen freien Eintritt ermöglichen und andererseits den KünstlerInnen faire Gagen zahlen zu können, läuft noch bis zum 22. Februar eine groß angelegte Crowdfunding-Kampagne.

»Wir wollen unkommerzielle Gegenkultur fördern, die sich vom unpolitischen Mainstream der Musikindustrie abhebt«, erklärt Paula. Die 24jährige leitet das ehrenamtliche Organisationsteam, das seit Monaten daran arbeitet, ein vielfältiges politisches Programm für Jugendliche auf die Beine zu stellen. Es wird Workshops, Diskussionsrunden, Lesungen, Filme und Vorträge geben, bei denen Jugendliche voneinander und miteinander lernen, wie sie selbst für ihre eigenen Interessen politisch aktiv werden können. Daneben gibt es ein breites Freizeit- und Kulturangebot, vom Fußballturnier über den Tanzworkshop hin zur eigenen Holzwerkstatt auf dem Gelände. Abends sollen die Besucher am Lagerfeuer sitzen oder auf den Konzerten tanzen können. Tickets kaufen nur diejenigen, die vor Ort auch Campen wollen. Für alle anderen ist der Eintritt – auch für die Konzerte – kostenlos.

Das sei gar nicht so leicht, sagt Paula, schließlich wolle man einerseits bekannte Musiker wie den Rapper Disarstar oder die italienische Streetpunkband Los Fastidios auf die Bühne bringen, diesen andererseits aber auch eine angemessene Gage zahlen, damit sie weiter von ihrer Kunst leben können. »Weil wir viel Wert darauf legen, dass wir auch weiterhin unabhängig von Konzernen und ihrem Sponsoring bleiben, sind unsere finanziellen Mittel ziemlich begrenzt.«

Aus diesem Grund haben die Organisatoren Anfang Januar eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Crowdfunding, das ist eine Art der Spendensammlung im Internet, bei der die Unterstützer ein Dankeschön für ihre Spende erhalten. Der Haken bei der Sache: das Geld wird nur ausgeschüttet, wenn die gesamte für das Projekt veranschlagte Summe zusammenkommt. Im Falle des Konzertes auf dem Festival der Jugend sind das 5000 Euro, die bis zum 22. Februar gespendet werden sollen. Das Crowdfunding findet sich unter https://www.startnext.com/fdj2017. Mittlerweile haben schon mehr als 20 Organisationen und Gruppen ihre Unterstützung für das Festival zugesagt, dadurch erhofft sich das Orga-Team eine höhere Reichweite für das Vorhaben. Erstmals kann man über die Plattform auch Online-Tickets für das Festival erwerben, doch auch das nur, solange die Kampagne läuft. »Wir sind zuversichtlich, dass wir das Geld irgendwie zusammenbekommen, auch wenn wir nur noch zwei Wochen Zeit haben«, sagt Paula. Die Zeichen dafür stehen günstig: Am Sonntag waren bereits mehr als 4800 Euro für das Festival zusammengekommen.

Weitere Informationen: www.festival-der-jugend.de

 

Real time web analytics, Heat map tracking
Ähnliche Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.