Sonntag, 26. März 2017
Solidaritätsanzeige

Russland

Kommunistische Partei der Russischen FöderationKommunistische Partei
der Russischen Föderation
Die Kommunistische Partei der Russischen Föderation (KPRF) fordert eine parlamentarische Untersuchung des jüngsten Vorgehens der Moskauer Polizei gegen eine Veranstaltung ihrer Abgeordneten. Wie der staatliche Fernsehsender RT berichtet, hatten die Sicherheitskräfte Mitte Dezember ein Treffen zwischen Parlamentariern und Wählern in Moskau zunächst behindert und später aufgelöst. Dabei soll ein Abgeordneter verletzt worden sein.

Der Chef des Moskauer Stadtkomitees der KPRF, Waleri Raschkin, erklärte gegenüber Journalisten der Zeitung »Kommersant«, dass 90 Mitglieder des Unterhauses eine Petition unterzeichnet hätten, mit der der Sprecher der Staatsduma, Sergej Narischkin, zu einer parlamentarischen Untersuchung aufgefordert wird.

WBDJ-Delegierte am Lenin-Mausoleum in Moskau. Foto: JCVWBDJ-Delegierte am Lenin-Mausoleum in Moskau. Foto: JCVDie 19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden finden 2017 in Russland statt. Diesen Beschluss fällte der Generalrat des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) am Wochenende in Moskau, wie die Kommunistische Jugend Venezuelas (JCV) heute bestätigte. WBDJ-Präsident Nicolas Papademetriou hatte zuvor gegenüber RedGlobe entsprechende Medienberichte aus Russland noch nicht bestätigen wollen und verwies auf eine Erklärung des Verbandes, die im Laufe dieser Woche veröffentlicht werden soll.

Russland bewirbt sich um die Weltfestspiele 2017Russland bewirbt sich um die Weltfestspiele 2017Der Generalrat des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) tagt seit Freitag in Moskau, um über den Austragungsort der nächsten Weltfestspiele der Jugend und Studierenden zu entscheiden. Das berichtet die kubanische Tageszeitung »Juventud Rebelde«. In der russischen Hauptstadt sind demnach Vertreter von Jugendverbänden aus mehr als 30 Ländern vertreten, die detailliert die Bewerbung Russlands analysieren, 2017 die 19. Weltfestspiele ausrichten zu dürfen.

Dank den BefreiernWir dokumentieren eine Stellungnahme der Presse- und Informationsstelle des Außenministeriums Russlands anlässlich der Verabschiedung einer Resolution zum Kampf gegen die Heroisierung von Nazismus bei der 70. Session der UN-Vollversammlung:

Am 17. Dezember wurde bei einer Plenarsitzung der 70. Session der UN-Vollversammlung in New York auf Initiative der Russischen Föderation eine Resolution zum »Kampf gegen Heroisierung von Nazismus, Neonazismus und andere Arten, die Eskalation der modernen Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenhass und der damit verbundenen Intoleranz fördert« verabschiedet. Neben Russland waren weitere 51 UN-Mitgliedsstaaten Mitverfasser der Resolution, die alle Regionen der Welt vertreten. Für die Resolution stimmten 133 Staaten, dagegen vier Delegationen, 49 Länder enthielten sich ihrer Stimmen. Zuvor wurde der Text im November bereits vom Dritten Ausschuss der 70. Session der UN-Vollversammlung gebilligt.

Russland würde gerne, aber der WBDJ hat noch nicht entschieden. Grafik: fadm.gov.ruRussland würde gerne, aber der WBDJ hat noch nicht entschieden. Grafik: fadm.gov.ruBei der Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) in Havanna ist noch keine Entscheidung über den Austragungsort der nächsten Weltfestspiele der Jugend und Studierenden getroffen worden. Das erfuhren wir am Donnerstag aus der kubanischen Hauptstadt. Bei der entsprechenden Information, die am Mittwoch von der russischen Nachrichtenagentur TASS und der russischen Bundesagentur für Jugendangelegenheiten verbreitet wurde, handelt es sich um eine Fehlinformation. Richtig ist allerdings, dass sich Russland um die Austragung bewirbt. Wie Radio Habana Cuba und die russische Nachrichtenagentur Sputnik übereinstimmend berichten, soll die endgültige Entscheidung im Januar getroffen werden.

Die russische Regierung möchte offenbar die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studenten ausrichten. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Sputnik berichtet, bewirbt sich das Land derzeit bei der Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) in Havanna um den Zuschlag, das größte antiimperialistische Jugendfestival der Welt wieder ausrichten zu dürfen. Zuletzt hatte Moskau - damals noch als Hauptstadt der Sowjetunion - die fortschrittliche Jugend der Welt 1957 und 1985 zu Gast.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es wurden die Verhandlungen zwischen dem Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und dem Nachfolger des Kronprinzen des Königreichs Saudi-Arabien, Mohammad bin Salman Al Saud, durchgeführt.

Es wurden die Fragen der bilateralen Beziehungen, darunter die Umsetzung der Vereinbarungen, die im Juni dieses Jahres während des letzten Besuchs Seiner Hoheit in der Russischen Föderation erreicht wurden, besprochen.  

Kommunistische Partei der Russischen FöderationKommunistische Partei der Russischen FöderationAm 27. September fand im Gebiet Irkutsk die zweite Runde der Wahl des Gouverneurs statt. Der von der Kommuni­stischen Partei der Russischen Föderation nominierte Ingenieur Sergej Lewtschenko erzielte dabei einen überzeugenden Sieg, indem er den bisherigen Gouverneur der Kremlpartei »Geeintes Russland« um mehr als 15 Prozent übertrumpfte und die Stichwahl mit 56,88 Prozent für sich entschied.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.