Samstag, 21. Januar 2017
Solidaritätsanzeige

Kolumbien

Joaquín Pérez BecerraDer Oberste Gerichtshof von Bogotá hat kolumbianischen Medienberichten zufolge am heutigen Donnerstag die erstinstanzliche Verurteilung des Chefredakteurs des Internetportals ANNCOL (Alternative Nachrichtenagentur Neues Kolumbien), Joaquín Pérez Becerra, aufgehoben und die sofortige Freilassung des Journalisten angeordnet. Wie ANNCOL bestätigte, konnte Pérez Becerra um 19 Uhr Ortszeit die Haftanstalt La Picota verlassen, obwohl die Staatsanwaltschaft Berufung gegen das Urteil eingelegt hat.

RCN meldet Wiederwahl von SantosKolumbien hat sich in der Stichwahl um die Präsidentschaft für die Fortsetzung des Friedensprozesses und gegen die Verschärfung des Kriegskurses entschieden. Nach Auszählung von 99,5 Prozent der Stimmen hat der amtierende Staatschef Juan Manuel Santos 50,91 Prozent der Stimmen erreicht. Sein Konkurrent Óscar Iván Zuluaga kam demnach auf 45,04 Prozent. »En blanco«, also keinen der beiden Kandidaten, wählten rund vier Prozent.

Revolutionäre Streitkräfte KolumbiensRevolutionäre Streitkräfte KolumbiensWir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung eine von 21 kommunistischen Parteien und Vereinigungen unterzeichnete Erklärung zum 50. Jahrestag der Gründung der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC-EP).

Aus Anlass der Vollendung von 50 Jahren Kampf am 27. Mai richten wir einen herzlichen und solidarischen Gruß an die FARC-EP, ihr Zentrales Oberkommando und Sekretariat, an die Klandestine Kommunistische Partei Kolumbiens und an die Bolivarische Bewegung für ein Neues Kolumbien, die vom Marxismus-Leninismus inspiriert einen unermüdlichen Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse, der armen Bauern, der Jugendlichen und der Frauen, einen Kampf für den Sozialismus führen.

FARC und ELN verkünden WaffenruheFARC und ELN verkünden WaffenruheIn einer gemeinsamen Erklärung haben die kolumbianischen Guerillaorganisationen FARC und ELN eine einwöchige Waffenruhe rund um die für den 25. Mai in dem südamerikanischen Land vorgesehenen Präsidentschaftswahlen angekündigt. Ein entsprechendes Kommuniqué wurde vom Unterhändler der FARC bei den Friedensverhandlungen in Havanna, Pablo Catatumbo, verlesen. Wir dokumentieren nachstehend in eigener Übersetzung die möglicherweise zu früh verlesene Erklärung, die das Datum des 18. Mai 2014 trägt.

Gabriel García MárquezGabriel García MárquezIm Alter von 87 Jahren ist heute in Mexiko-Stadt der weltberühmte kolumbianische Autor Gabriel García Márquez verstorben. Damit ist die Welt um einen der größten Schriftsteller ärmer geworden. 1982 erhielt er für sein Meisterwerk »Hundert Jahre Einsamkeit« den Literaturnobelpreis. Er war einer der wichtigsten Vertreter des »magischen Realismus« und der lateinamerikanischen Literatur. Werke wie »Chronik eines angekündigten Todes«, »Der Herbst des Patriarchen« oder »Liebe in den Zeiten der Cholera« werden unvergesslich bleiben.

Clara López und Aída AvellaClara López und Aída AvellaKolumbiens Linke tritt zur Präsidentschaftswahl am 25. Mai gemeinsam an. Darauf haben sich der Demokratische Alternative Pol (PDA) und die von der Kommunistischen Partei unterstützte Unión Patriótica (UP) geeinigt. Gemeinsame Spitzenkandidatin wird Clara López vom PDA, als ihre Aspirantin auf das Amt der Vizepräsidentin kandidiert Aída Avella von der UP.

Foto: Marcha Patriótica / flickr.comFoto: Marcha Patriótica / flickr.comDie Deutsche Kommunistische Partei drückt ihre tiefe Besorgnis angesichts der Verfolgung von Mitgliedern der Marcha Patriótica aus. Seit der Gründung, die im Rahmen des Friedensprozesses in Kolumbien geschah, sind bereits 29 ihrer Mitglieder von staatlichen und parastaatlichen Kräften ermordet worden. Führende Aktivistinnen und Aktivisten der Marcha Patriótica, wie Huber Ballesteros und Francisco Tolosa, wurden verhaftet, weil man ihnen  Nähe zu Guerillagruppen vorwirft.

Kolumbianische Kommunistische ParteiKolumbianische Kommunistische ParteiDie kolumbianische Polizei hat am Montag in Bogotá das Gebäude angegriffen, in dem sich die Einrichtungen des Zentralkomitees der Kolumbianischen Kommunistischen Partei (PCC) befinden. Wie der Generalsekretär der Partei, Jaime Caicedo Turriago, mitteilte, wurde der Wachmann des Gebäudes festgenommen und in die Wache der Schnellen Einsatztruppe (URI) in Engativá verschleppt. Dort wurde er von den Beamten so sehr misshandelt, dass er für acht Wochen arbeitsunfähig ist. Caicedo wertet diesen erneuten Übergriff als weiteres Zeichen dafür, dass der schmutzige Krieg gegen die Kommunistische Partei und die gesamte Linke in Kolumbien verschärft wird.

Iván Márquez. Foto: Granma InternacionalIván Márquez. Foto: Granma InternacionalBei den Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung von Präsident Juan Manuel Santos und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP) haben am 28. November in Havanna die Debatten über eine Lösung des Problems der illegalen Drogen in dem südamerikanischen Land begonnen. Das Thema ist nach Erreichen der Teilabkommen zum Agrarthema und zur politischen Beteiligung der dritte Punkt auf der Agenda der Verhandlung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.