Drucken
Kategorie: Tunesien

Weltsozialforum 2013 in TunisWir, die das im März 2013 in Tunis stattfindende Weltsozialforum vorbereitenden Organisationen, sind schockiert und empört über die Ermordung von Chokri Belaid, einer politischen Führungspersönlichkeit, die ihr Leben dem Kampf für Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit gewidmet hat.

Wir sprechend der Familie des Getöteten, seinen Genossen, den tunesischen Demokraten, Freunden, dem tunesischen Volk zum Verlust eines Menschen, der sie wiederholt verteidigt hat, unser Beileid aus.

 

Dieses abscheuliche Verbrechen ereignete sich zwei Jahre nach dem Beginn der Revolution in Tunesien und in der Region sowie zwei Monate vor dem Beginn des Weltsozialforums 2013 in Tunis.

Dieser Mord zielt darauf, diejenigen zum Schweigen zu bringen, die für Gerechtigkeit, Würde, Freiheit und soziale Gerechtigkeit kämpfen, und soll ein Klima der Angst, des Hasses und der Gewalt in Tunesien schaffen.

Diese Tat wird den von den tunesischen Demokraten, mit denen wir vereint sind, begonnenen Prozess weder aufhalten noch umkehren können. Wir glauben, dass die tunesischen demokratischen Kräfte der festen und unerschütterlichen Überzeugung treu bleiben, dass ihre Wahl die friedliche Konfliktlösung zur Vollendung  ihres demokratischen Prozesses ist.

Wir rufen die tunesischen Behörden auf, eine dringende und unparteiische Untersuchung zu beschleunigen, um die Urheber dieses Verbrechens festzustellen und alles mögliche zu tun, damit diese Tat nicht straffrei bleibt und sich niemals wiederholt.

Wir sind überzeugter denn je von der Notwendigkeit einer internationalen Mobilisierung für den Erfolg des Weltsozialforums 2013, damit dieses ein Höhepunkt der Unterstützung des demokratischen Prozesses in Tunesien wird.

Erstunterzeichner: Collectif Démocratie et Modernité; Observatoire Marocain des Libertés Publiques; réseau International No Vox; AFAPREDESA; Attac France; FSU (Fédération Syndicale Unitaire); N'Aoura; CRID; Rete Italiana Fsm; Arci - Italie; COBAS; IPAM (initiatives pour un autre monde); ATMF; SNAPAP; IDD (Immigration Développement Démocratie); FCMA; Commission Bresilienne Justice et Paix; ASDHOM; Fondation Franz Fanon; Ciranda; Union Nationale des Travailleurs au Maroc (UNTM); Global Social Justice; Association El ghorba; association citoyenne pour la démocratie participative; Association Beni Znassen pour la Culture, le Développement et la Solidarité; Reseau marocain euromed des ONGS; Association des Amis de la Démocratie et de la Liberté; d'Expression (ADLE); Organisation démocratique du travail (ODT); Union Générale des Travailleurs au Maroc (UGTM); Confédération Démocratique du Travail (CDT); Fédération Démocratique du Travail (FDT); Réseau Amazigh pour la Citoyenneté (Azetta); Association Démocratique des Femmes du Maroc (ADFM); CEDETIM; Coordination Maghrébine des Droits Humains (CMODH); FEMMES ALTERNATIVES (FMAS); ACTION JEUNESSE (FMAS); FORUM DES ALTERNATIVES MAROC (FMAS); E-JOUSSOUR; RAZDED - Maroc; FOBDEC - Maroc; SOS MIGRANTS - Belgique; LIGUE TUNISIENNE DES DROITS DE L'HOMME; FTCR; AJAK MAROC; Réseau International Helsinki Citizens' Assembly

Quelle: Weltsozialforum 2013 / Übersetzung: RedGlobe

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.