Nach eingehenden Informationen kamen am 28. Dezember bei der Explosion eines Autos, gespickt mit Sprengstoff, auf einer belebten Straße in der Hauptstadt Somalias, Mogadischu, 90 Menschen ums Leben, darunter 17 somalische Polizisten und 73 friedliche Einwohner.

Wir verurteilen entschlossen diesen barbarischen Terroranschlag, zu dessen Opfer Zivilisten fielen. Es liegt auf der Hand, dass diese weitere blutige Aktion der Extremisten auf die Destabilisierung der Situation in Somalia gerichtet ist.

Wir drücken aufrichtiges Beileid an Verwandte und Angehörigen der Verstorbenen aus, wünschen allen Betroffenen schnellstmögliche Genesung.

Russland als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats wird auch weiter die Anstrengungen der Föderalen...