ver.di Baden-Württemberg hat heute den Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn für seine erneute Einmischung in die Warnstreiks scharf kritisiert. Nachdem Kuhn bereits die streikenden ÖPNV-Beschäftigten kritisiert hatte, warf er ver.di gestern Verantwortungslosigkeit vor, weil jetzt im Klinikum gestreikt wird.

Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter: „Kuhns Vorwürfe sind langsam zynisch. Warnstreiks im ÖPNV hätte er verhindern können, wenn er beim KAV als Vertreter des größten Betriebs, der SSB, dafür gesorgt hätte, die von ver.di angebotene Streikpause anzunehmen. Jetzt streiken wir im kommunalen Nahverkehr aus Rücksicht auf die Bevölkerung nicht im Fahrdienst, und seine SSB wollte am Mittwoch die Kundinnen und Kunden der Omnibusse...

Mit Warnstreiks in allen Bereichen des öffentlichen Dienstes in Heilbronn sowie in vier Kliniken in Stuttgart, Mannheim, Aalen und Tettnang hat ver.di Baden-Württemberg die letzte Warnstreik-Phase heute begonnen. In Heilbronn wurden die Streikenden insgesamt auf fünf Kundgebungen seit sechs Uhr morgens aufgeteilt. Insgesamt sind heute über 1.600 Beschäftigte im Warnstreik. Am Dienstag liegen die...

Grußwort der DKP Stuttgart bei der Solidaritätskundgebung vor dem Katharinenhospital Stuttgart am 30. September

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

eure Forderungen in der jetzigen Tarifrunde sind mehr als berechtigt. Eure Arbeit im Gesundheitsbereich ist für unsere Gesellschaft dringend notwendig und muß endlich auch finanziell die entsprechende Würdigung finden. Noch vor ein paar Monaten zu...

Gemeinsame Presseerklärung des Bündnisses gegen Altersarmut zum Internationalen Tag der Armut am 17. Oktober

Jede fünfte Frau über 65 ist in Baden-Württemberg inzwischen armutsgefährdet, Tendenz weiter steigend. Darauf weist das Bündnis gegen Altersarmut zum internationalen Tag der Armut am 17. Oktober hin. Damit sind ältere Frauen um über 30 Prozent armutsgefährdeter als der...

ver.di Baden-Württemberg reagiert auf das heutige Angebot der Arbeitgeber für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes mit einer Ausweitung der Warnstreiks in der kommenden Woche. Die angebotenen geringen Entgeltsteigerungen nach sieben Nullmonaten bedeuten faktisch 36 Monate Stagnation bei den Gehältern, da am 1. Januar mit dem Ende der Mehrwertsteuersenkung die...

In der Metall- und Elektroindustrie beginnen die Vorbereitungen für eine neue Tarifrunde. Die Mitglieder der Großen Tarifkommission (GTK) der IG Metall Baden-Württemberg haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, die entsprechenden Tarifverträge zu kündigen. Die IG Metall Baden-Württemberg stellt damit weitere Weichen, um die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie schnell und sicher durch...

Entgegen der gestrigen Behauptung des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV), steht ver.di zu seinem Wort, die Fahrgäste so wenig wie möglich zu belasten, und ruft heute genau wie am Dienstag detailliert angekündigt zu Warnstreiks auf. Im Tarifkonflikt im kommunalen Nahverkehr wird deshalb heute nur in zwei der sieben Unternehmen der Fahrdienst bestreikt, in Konstanz und Esslingen. In vier anderen...

Der Tarifkonflikt im kommunalen Nahverkehr TV-N in Baden-Württemberg hat sich gestern in der dritten Runde nochmals deutlich verschärft. Ein Angebot von ver.di, die Warnstreiks zu pausieren und im Gegenzug die Zahlung des vollen Weihnachtsgeldes zu garantieren, hatten die Arbeitgeber, der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV), abgelehnt. Das Weihnachtsgeld ist im TV-N bisher auf 100 Prozent des...

Nachwuchskräfte im öffentlichen Dienst legen am kommenden Dienstag die Arbeit nieder. In Mannheim und Reutlingen finden in Baden-Württemberg öffentliche Aktionen statt. In Mannheim versammeln sich junge Streikende aus der Universitätsmedizin Mannheim, Stadtverwaltung Mannheim, RNV, Stadtwerke Heidelberg und Bundesagentur für Arbeit. Außerdem werden weitere Streikende aus Karlsruhe, Heilbronn und...

In der aktuellen Diskussion um die Fahrpreiserhöhungen im Verkehrs- und Tarifverbund VVS fordert ver.di, die Debatte um die zukünftige Finanzierung des ÖPNV in den politischen Raum zu holen. Gestern hatte der Aufsichtsrat der SSB der Erhöhung der Fahrpreise im VVS ab dem 1. April 2021 um 2,66 Prozent zugestimmt. Die abschließende Entscheidung trifft der Aufsichtsrat der VVS im...

Auch in dieser Woche werden die Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst fortgesetzt. Den Auftakt machten heute über 300 Beschäftigte in Ulm und an mehreren Standorten im ver.di Bezirk Heilbronn-Neckar-Franken. Neben Kitas in Neckarsulm und Gundelsheim wird auch die Neckar-Schleuse bis Mitternacht bestreikt. Die Warnstreiks werden in den nächsten drei Tagen in Baden-Württemberg deutlich...