Mit einem breit gefächerten Aufruf zum Streik in ganz Bayern erhöht ver.di den Druck auf den Postvorstand, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. „Die bisher vom Postvorstand genannten 1,5 Prozent sind eine Provokation“, erklärte David Merck, Leiter des Fachbereichs Postdienste in Bayern. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde das Augsburger Paketzentrum bestreikt.

Ab morgens 5 Uhr werden in Bayern Tarifkräfte und Auszubildende u.a. in folgenden Zustellstützpunkten (ZSP), Paketbasen (MechZB, ZB) und Verteilzentren zum Streik für die ver.di-Forderung von 5, 5 Prozent Lohnerhöhung aufgerufen:

  • Niederlassung Augsburg:
    MechZB und ZB Augsburg
  • Niederlassung Freising:
    ZSP Freising, ZSP Pfaffenhofen und ZSP Ingolstadt 1
  • Niederlassung München:
    ZSP 90 (Tegernseeer Landstr. 181), ZSP Fürstenfeldbruck, ZSP Freilassung
  • Niederlassung Nürnberg:
    ZSP Amberg, ZSP Weiden, ZSP Schwandorf
  • Niederlassung Straubing:
    Bereich Regensburg: ZSP Bad Abbach, ZSP Burglengenfeld, ZSP Furth im Wald, ZSP Kelheim, ZSP Neustadt, ZSP Nittendorf, ZSP Roding, ZSP Pentling, ZSP Regenstauf, und ZB Regensburg
    Bereich Straubing: ZSP Deggendorf, ZSP Kirchham, ZSP Landau an der Isar, ZSP Patersdorf, ZB und ZSP Passau, ZSP Straubing 3 und 5, ZSP Viechtach, ZSP Vilshofen
  • Niederlassung Würzburg:
    ZSP Karlstadt, ZSP Schwebheim

Quelle:

ver.di Bayern