Kurz vor den Verhandlungen am 21./22. September wird mit einer weiteren Streikrunde der Druck auf den Postvorstand erhöht. „Die Beschäftigten stehen hinter uns. Es muss endlich ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch“, fordert David Merck, Leiter des Fachbereichs Postdienste in Bayern.

Seit den heutigen frühen Morgenstunden werden bereits mehrere Briefzentren bestreikt. „Die vielen Teilzeitkräfte sind ganz besonders auf eine Lohnerhöhung angewiesen“, stellte David Merck fest.

Seit heute 5 Uhr sind in Bayern Tarifkräfte und Auszubildende u.a. in folgenden Zustellstützpunkten (ZSP) Paketbasen (MechZB, ZB) und Verteilzentren zum Streik für die Forderung von 5,5 Prozent Lohnerhöhung aufgerufen:

  • Briefzentrum Straubing
  • Briefzentrum Regensburg
  • Briefzentrum Kolbermoor
  • Zustellstützpunkt Schweinfurt
  • Zustellbasis Schweinfurt
  • Zustellbasis Würzburg
  • Zustellbasis Aschaffenburg
  • Zustellbasis Erlangen
  • MechZB und Zustellbasis Augsburg
  • Zustellstützpunkt Augsburg
  • Zustellstützpunkt Mehring
  • Zustellstützpunkt Gersthofen
  • Zustellstützpunkt Pöttmes
  • Zustellstützpunkt Weitnau
  • Zustellstützpunkt Kraftisried
  • Zustellstützpunkt Sonthofen

Quelle:

ver.di Bayern