Am 1. September 2020 hat eine Einweihung des sowjetischen Ehrenmals in Fürstenwalde/Spree nach den Baumaßnahmen stattgefunden, an der Bürgermeister der Stadt Matthias Rudolph, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung Uwe Koch sowie Mitarbeiter der russischen Botschaft und des Verteidigungsattachéstabs teilgenommen haben.

Auf der Kriegsgräberstätte sind 569 Soldaten der Roten Armee bestattet, die bei der Schlacht um Berlin zu Tode kamen.

Quelle:

Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland