antifa logoMit Vorbildcharakter einigten sich die Präsidenten des SV Werder Bremen, Dr. Hubertus Hess-Grunewald, und des SV Babelsberg 03, Archibald Horlitz, in einem Gespräch auf die Durchführung gemeinsamer alternativer Soli-Aktionen. Beide sprachen sich hierbei mit aller Kraft, stellvertretend für ihre Vereine, gegen Rechtsextremismus – in den Stadien und der Gesellschaft – aus.

In Bezug auf ein kurzfristiges Benefizspiel im Karl-Liebknecht-Stadion äußerte sich Dr. Hess-Grunewald, auch aufgrund der aktuellen sportlichen Lage des Traditionsvereins, wie folgt: „Auch wenn ein Benefizspiel mit unserem Profitteam nicht realisierbar ist, möchten wir deutlich machen, dass wir an der Seite des SV Babelsberg 03 stehen und für gemeinsame Projekte offen sind.“

Schon jetzt bedanken wir uns für die große Bereitschaft, sich als erster Bundesligist der Kampagne „Nazis raus! aus den Stadien“ anzuschließen und sich aktiv an dieser zu beteiligen.

Quelle: SV Babelsberg 03 / RedGlobe