igmetallAm gestrigen Dienstag haben in Erfurt rund 1.200 Menschen mit einem eindrucksvollen Schweigemarsch gegen die Bedrohung der Arbeitsplätze im Siemens-Generatorenwerk Erfurt demonstriert. Gegen den Willen der Anmelder und gegen die Interessenlage der Siemens-Beschäftigten haben sich auchPolitiker der AfD medienwirksam mit Symbolen ihrer Partei unter die Demonstranten gemischt. Davon existieren zahlreiche Fotos im Internet.

Dazu betonen Jörg Köhlinger, Bezirksleiter der IG Metall Mitte, und Bernd Spitzbarth, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Erfurt: »Niemals hat Herr Höcke das Fronttransparent der Demonstration getragen, das hätten wir selbstverständlich niemals zugelassen. Unsere Versuche, die AfD-Politiker vom Schweigemarsch auszuschließen, sind leider gescheitert. In den Redebeiträgen haben sich alle Redner wiederholt und deutlich von der Teilnahme der AfD abgegrenzt.

Die IG Metall Erfurt und die IG Metall im Bezirk Mitte akzeptieren keine Vereinnahmung ihrer Aktivitäten durch die AfD oder andere rechte und rechtsextreme Gruppierungen. Die IG Metall hat mit der AfD-Politik keinerlei inhaltliche Schnittmenge. Die AfD ist für die Kämpfe und Konflikte, die die IG Metall Erfurt und die IG Metall, Bezirk Mitte führen, kein Bündnispartner. Gegen Versuche der Vereinnahmung werden wir mit allen Mitteln vorgehen.«

Quelle: IG Metall / RedGlobe