Der für den 11.4. geplante Ostermarsch in Stuttgart ist gestern abgesagt worden. In einer ersten Erkklärung des Friedensnetzes Baden-Württemberg werden alle Friedensfreunde aufgefordert über Ostern Friedensfahnen aus den Fenstern zu hängen.

Für die Demonstration am 9. Mai in Stuttgart zur Befreiung vom Faschismus sollen friedenspolitische Forderungen sichtbar sein, fordert das Friedensnetz Baden-Württemberg.

Der Frieden ist und bleibt wichtig.


Quelle:

VVN-BdA Landesvereinigung Baden-Württemberg

ver.di Landesbezirksleiter Martin Gross hat am heutigen Spitzengespräch zur Corona-Krise in Stuttgart teilgenommen:

„Akut hat Vorrang. Das gilt auch in der Wirtschaft. Wir müssen alles tun, damit die, die in den kommenden Wochen für die Versorgung der Bevölkerung arbeiten müssen, weiterarbeiten können.

An erster Stelle sind das unsere Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Es ist gut, dass...

Insbesondere in manchen Lagern des Einzelhandels werden die Beschäftigten aufgrund der Hamsterkäufe inzwischen teilweise zu Sonderschichten herangezogen, um die Versorgung der Läden mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten zu gewährleisten. Einen Vorstoß des Bundesarbeitsministeriums zur Öffnung der Arbeitszeitregelungen auf Landesebene speziell für die Bereiche, wo das erforderlich ist, lehnt...

Nach dem Abschluss am 28. Januar bei der Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) hat ver.di nun auch bei L.A.S. – Losch Airport Service (Losch) ein Ergebnis für die Beschäftigten am Boden erreicht. Losch ist der einzige BVD-Dienstleister in Stuttgart, der nicht dem Flughafenselbst gehört. Die Einigung sieht bei einer sehr kurzen Laufzeit bis 31. August 2020 Steigerungen der Stundenlöhne von...

ver.di Baden-Württemberg begrüßt, dass der Landkreis Konstanz aufgrund der anhaltenden Probleme im Regionalbusverkehr die betroffenen Buslinien selbst übernehmen will. Damit mache der Kreis, so ver.di, zwei richtige Schritte auf einmal: Jetzt muss die Landesregierung wenigstens den ersten Schritt machen.

Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter: „Das ist eine gute Nachricht: Für die betroffenen...

„Der Gemeinderat der Stadt Ehingen hat nach über 20 Jahren jetzt die Chance eine Fehlentscheidung zu korrigieren, und die Lehrerinnen und Lehrer der städtischen Musikschule wieder fest anzustellen," so Siegfried Heim, Leiter des Fachbereichs Kunst und Medien von ver.di Baden-Württemberg. 1997 hatte die Stadt die Festanstellung von Musikschullehrern beendet und beschäftigt diese seither mit...

Ab 21 Uhr hat ver.di die Beschäftigten des Bodensee-Airports in Friedrichshafen zu einem dreistündigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen davon ist heute noch ein Flug der Lufthansa von Frankfurt mit rund 40 Passagieren. Mit der Arbeitsniederlegung reagiert die Gewerkschaft auf die ergebnislose zweite Verhandlungsrunde mit dem Regionalflughafen. Dessen Betreiber hatten für dieses Jahr eine...

„Dies ist kein Aufruf zu einer Demonstration, sondern ein Aufruf zur Bedrohung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SWR und ihrer Familien“, kommentiert der Leiter des ver.di-Landesfachbereichs Medien, Siegfried Heim, die Pläne des rechtsextremistischen AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple, am kommenden Samstag in Baden-Baden vor dem SWR eine Kundgebung gegen den öffentlich-rechtlichen...

die linkeAuf das Haus unserer Genossin Pinar und unseres Genossen Ecevit Emre. wurden heute mindestens zwei Schüsse abgegeben. Eine der Kugeln durchschlug dabei die Eingangstür des Hauses, in dem die beiden mit ihren Kindern leben. Aufgrund laufender Ermittlungen gibt es bisher zwar keine stichhaltigen Hinweise auf den oder die Täter, dass die Familie jedoch insbesondere aufgrund von Ecevits Herkunft...

ver.di begrüßt grundsätzlich die gemeinsam in einem Eckpunktepapier vereinbarte ÖPNV-Offensive des Landes, der kommunalen Verbände, der Verbände der Verkehrsunternehmen im ÖPNV und der Verkehrsverbünde zur zukünftigen Ausgestaltung der ÖPNV-Finanzierung.

Andreas Schackert, ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr: „Mehr Geld in den ÖPNV und eine gezieltere Förderung sind zumindest das richtige...

Das Friedensforum Freiburg hat sich bereits Ende November mit der VVN-BdA solidarisiert und fordert von Finanzminister Olaf Scholz den Entzug der Gemeinnützigkeit zurück zu nehmen.

Die Erklärung:

Erklärung des Freiburger Friedensforums zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit des Bundesverbandes der VVN-BDA ( Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten )

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.