ver.di Bayern begrüßt die heute von Ministerpräsident Markus Söder angekündigte Unterstützung für Solo-Selbstständige. „Für diese Gruppe können damit erhebliche Corona-bedingte Auftrags- und damit einhergehende Einkommenseinbrüche abgefedert werden“ erklärte die Landesbezirksleiterin von ver.di Bayern, Luise Klemens.

Laut Ministerpräsident Söder soll die Unterstützung mittels eines pauschalen Soforthilfebetrages für drei Monate von jeweils 1.000 Euro geschehen. Die bereits bestehenden Programme des Bundes für kleine und mittlere Betriebe sind darauf ausgerichtet, definierte Betriebsausgaben auszugleichen, etwa Pacht- oder Leasingkosten. Bei einem sehr großen Teil der Solo-Selbstständigen sind jedoch 'Privates' und 'Berufliches'

1maiWie jedes Jahr ruft die Nürnberger Gruppe „organisierte autonomie“ auch 2020 zusammen mit dem Revolutionären 1. Mai Bündnis zu einer revolutionären 1. Mai Demonstration in Nürnberg auf, dieses Jahr unter dem Motto: „Aufbruch – soziale Revolution machen!“. An der Demonstration nehmen jedes Jahr mehrere tausend Menschen teil. Im Gegensatz zum Deutschen Gewerkschaftsbund, der inzwischen alle...

Bezirksleiter Horn: "Wir können auch in Corona-Zeiten einen Arbeitskampf organisieren." – Bevollmächtigter Gil: "Die Zeichen stehen auf Streik. Wenn das Management einlenken will, dann sind noch wenige Tage Zeit."

Die IG Metall-Mitglieder beim Maschinenbauer Voith in Sonthofen haben sich mit überwältigender Mehrheit für einen unbefristeten Streik ausgesprochen. Bei der Urabstimmung stimmten 98...

Interessenvertretungen aus den Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens in Bayern wenden sich angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie per Offenem Brief mit einem Hilferuf und Forderungen an Ministerpräsident Söder sowie die Ministerinnen Trautner und Huml. „Das Schreiben“, so Luise Klemens, Landesbezirksleiterin von ver.di Bayern, „spricht für mehrere zehntausend...

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hatte am 1. April noch festgestellt, dass nur sehr wenige Asylsuchende infiziert seien. Das kann sich jetzt sehr schnell ändern, auch dank der dem Innenminister unterstellten Behörden. Das größte Problem sieht der Bayerische Flüchtlingsrat hier nicht bei neueinreisenden Geflüchteten, die getestet und separiert werden. Besonders in Gefahr sind die...

Die Corona-Krise belastet die Beschäftigten in Bayern schwer. Das ist das Ergebnis einer IG Metall-Umfrage unter den Betrieben ihrer Branchen. "Neben dem Gesundheitsschutz muss jetzt die Sicherheit der Beschäftigten Priorität eins werden", sagte der bayerische IG Metall-Bezirksleiter Johann Horn.

"Die Krise trifft mit voller Wucht zuerst die prekär Beschäftigten", sagte Bezirksleiter Johann...

Die bayerische Staatsregierung, die DGB-Gewerkschaften und die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) wollen gemeinsam Lösungen suchen, um auch den Beschäftigten Sicherheit in der Corona-Krise zu geben. In einer gemeinsamen Erklärung heißt es: „Rettungsschirme für Unternehmen und für Beschäftigte gleichermaßen sind das Gebot der Stunde.“ Und weiter: „Es müssen alle zur Verfügung stehenden...

Die Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus sind allgegenwärtig. Glücklich ist wer einen Garten hat oder wenigstens ein Auto, um mal aus der Stadt raus zu kommen – noch glücklicher wer momentan nicht Überstunden schieben muss, wer die Möglichkeit hat von zuhause zu arbeiten, um so die Kinder zu betreuen oder wer nicht um Lohnfortzahlung bzw. gleich die Arbeitsstelle bangen muss. Alles ist...

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert schon seit längerem 500 Euro pro Monat als symbolische Anerkennung für die Beschäftigten, welche derzeit unter den Bedingungen der Corona-Krise unser Land am Laufen halten. Dazu hatte Ministerpräsident Söder heute angekündigt, dass die Beschäftigten in der Pflege einmalig 500 Euro als Prämie erhalten werden. „Dieser Schritt der...

Die Unterbringung in ANKER-Zentren und Gemeinschaftsunterkünften in Bayern verstößt gegen die Verordnungen, die die bayerische Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen hat. Wer als Alleinstehende*r in Mehrbettzimmern untergebracht ist, ist nicht in der Lage, soziale bzw. physische Kontakte außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein Minimum zu reduzieren und den vorgeschriebenen...

Wir wissen leider nicht, ob es sich bei dieser Meldung um einen Aprilscherz handelt. Schade wär's...

Nachdem die diesjährigen Maikundgebungen aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden können, wird ver.di Bayern den Arbeitnehmer*innen einen besonderen Service bieten: Am 1. Mai werden die Führungskräfte von ver.di aus „Das Kapital“ von Karl Marx vorlesen. Die Performance kann über...