Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat erneut zu einer Galeria-Kundgebung am kommenden Freitag, dem 03. Juli 2020, ab 12.00 Uhr dieses Mal vor der Filiale am Tempelhofer Damm 191 (12099 Tempelhof) aufgerufen. „Wir kämpfen um die Arbeitsplätze und Standorte“, sagt Erika Ritter, ver.di-Fachbereichsleiterin Handel. Bei der Aktion werde es Reden und eine Demonstration vor dem Karstadtgebäude geben.

Die Tempelhofer Filiale gehört zu den insgesamt sieben Galeria Karstadt Kaufhof Warenhäusern, die in Berlin und Potsdam geschlossen werden sollen. Auf der Streichliste des Konzerns steht zudem das Sporthaus in der Joachimsthaler Straße. „Die Schließungspläne des Konzerns sind weiterhin nicht vom Tisch. Allein in Berlin sind...

Mit einem offenen Brief fordert der ver.di-Betriebsrätearbeitskreis „Soziales Berlin“ den Regierenden Bürgermeister von Berlin auf, die Ankündigung zur Zahlung einer Corona-Prämie auch für die Beschäftigten im Berliner Sozial- und Erziehungsdienst bei freien Trägern umzusetzen. Außerdem fordern sie den Regierenden Bürgermeister auf, die Pläne des Senats zur Überwindung der teilweise dramatisch...

Als „schwarzen Tag“ für den Berliner Luftverkehr bezeichnete ver.di-Luftfahrsekretär Holger Rößler die Ankündigung der britischen Firma easyJet, ihre Berlin-Flotte zu halbieren. „Diese Entscheidung ist für uns nicht nachvollziehbar und auch nicht mit den Pandemie-Folgen zu erklären. Der BER wird im Herbst ans Netz gehen und dies eröffnet für den Flugverkehr von und nach Berlin neue Chancen. Warum...

Die Berliner Polizei hat von September 2019 bis Mitte Juni dieses Jahres in Berlin-Neukölln insgesamt 137 Fälle der sogenannten Politisch motivierten Kriminalität rechts registriert - inklusive einiger Nachmeldungen. Das geht aus einer bislang unveröffentlichten Antwort der Verwaltung von Innensenator Andreas Geisel (SPD) auf eine Schriftliche Anfrage der Linkspartei-Abgeordneten Anne Helm und...

Am 22.Juni fand am Sowjetischen Ehrenmal im Tiergarten eine feierliche Gedenkzeremonie anlässlich des Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion 1941 statt, an der Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland Sergej Netschajew sowie MitarbeiterInnen der Russischen Botschaft, Russischen Handelsvertretung und des Apparats des...

Die Obfrau der Linken im Breitscheidplatz-Untersuchungsausschuss des Bundestages, Martina Renner,kritisiert das Bundeskriminalamt und das Berliner Landeskriminalamt wegen deren Rolle im Fall Anis Amri. "Da waren Leute im verantwortlichen Dezernat im Staatsschutzbereich des LKA Berlin eingesetzt, die überhaupt keine Ahnung hatten zu dem Phänomenbereich, mit dem sie sich dort beschäftigt haben"

Im Auswärtigen Amt wurde uns mitgeteilt, dass die Bundesanwaltschaft heute Anklage gegen einen russischen Staatsbürger wegen Mordes am 23. August 2019 in der Berliner Parkanlage Kleiner Tiergarten erhoben hat. In der Anklageschrift wird behauptet, dass der Mord im Auftrag staatlicher Stellen der Zentralregierung der Russischen Föderation ausgeführt wurde. Nach wie vor wird das durch keine Fakten...

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" - dieser Schlachtgesang enthusiastischer Fußballfans könnte bald einen noch euphorischeren Beiklang bekommen. Denn Sachsen prüft, ob es künftig lieber keine Polizisten mehr zu Einsätzen in die Hauptstadt schickt, um sie vor dem Berliner Antidiskriminierungsgesetz zu schützen. Das wird nicht nur bei Sportfans Jubelstürme auslösen.

Dass die sächsische...

Berlin ist weiter Schlusslicht bei der Ausbildung von Berufsanfängern. Nur 11,3 Prozent der Betriebe in der Bundeshauptstadt bildeten 2019 überhaupt aus. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausbildungsquote 2020 erneut gesunken. Mit einer Aktion vor dem Haus der Wirtschaft haben Auszubildende und Jugendvertreter der IG Metall Berlin am 17. Juni die Arbeitgeber aufgefordert, mehr junge Menschen...

Die Anfang Juni neu gewählten Vorsitzenden der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Anne Helm und Carsten Schatz, wollen in der Coronakrise prekäre Arbeitsbedingungen verbessern. Das erklärten sie im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagsausgabe). Bei der im August anstehenden Klausur werde man darüber "reden müssen, wie es weitergeht mit...

Anlässlich des 75. Jahrestages des tragischen Todes des ersten Stadtkommandanten von Berlin, Nikolai Bersarin, fand heute im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur eine Gedenkstunde und Ausstellungseröffnung statt. An der Veranstaltung nahmen Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Russischen Föderation, Sergej Netschajew, und der Republik Belarus, Denis Sidorenko, sowie...