Am Montag hat eine  Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung an den Gedenkstelen in den sowjetischen Kriegsgräberstätten in Berlin-Marzahn stattgefunden, an der die Mitarbeiter der Botschaft und der russischen Handelsvertretung in Deutschland teilgenommen haben. Wegen der Coronavirus-Epidemie wurde die Kranzniederlegung eingeschränkt öffentlich durchgeführt. Die Teilnehmer gedachten der sowjetischen Befreier, die im Kampf um Berlin an den letzten Tagen des Krieges gefallen waren.

Quelle:

Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert vom Berliner Senat einen besseren Infektionsschutz für die Beschäftigten. Bereits  vor rund zwei Wochen hatte der Berliner Hauptpersonalrat, der die Interessen der rund 115.000 Beschäftigten bei Senat und den Bezirksämtern vertritt, die Gesundheitssenatorin Kalayci aufgefordert, über ihre Infektionsschutzstrategie zu informieren...

Seit heute öffnen in Berlin und Brandenburg wieder die Geschäfte – was mit nicht unerheblichen Risiken für die Kundinnen und Kunden, aber auch für die Beschäftigten verbunden ist. Eine Erlaubnis, Ladenflächen bis 800 m² ab sofort wieder für den Verkauf zu öffnen, wäre leichtsinnig, wenn nicht parallel für einen wirksamen Schutz der Kunden und des Personals gesorgt wird. ver.di fordert daher von...

Nachdem 4.528 Beschäftigte von Vivantes, Charité und den Tochterunternehmen eine Petition zur Corona-Krise unterschrieben haben, wurden für heute (Freitag, den 17.04.), ab 16:00 Uhr, die Berliner Abgeordneten zu einer Videokonferenz eingeladen, um über die Forderungen zu sprechen und um die Petition ‚digital‘ zu übergeben. Es haben sich 20 Abgeordnete von der SPD, der LINKEN, den Grünen und...

Die Aufregung war groß. In der vorigen Woche stiegen über der Baustelle des Schlosses in Berlin-Mitte dunkle Rauchwolken empor. Doch danach konnte die „Welt“ erleichtert verkünden: „Das Schloss, es steht.“ Und jammerte trotzdem: „Aber was hat dieses neue Berliner Schloss nicht schon alles an Rückschlägen erlebt, welche Hindernisse haben die Anhänger seines Wiederaufbaus bis heute...

In der Corona-Krise verlieren viele Menschen ihren Job und können ihre Miete nicht zahlen, Immobilienkonzerne verdienen einfach weiter. “Zuhausebleiben” geht nur, wenn man ein Zuhause hat, weswegen wir Forderungen formuliert haben, was jetzt in der Corona-Krise zu tun ist, um Wohnraum für alle sicherzustellen.

„Ob Menschen auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein sicheres Zuhause...

Der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ist es gelungen, unter schwierigen Bedingungen einen erfolgreichen Tarifabschluss bei der GASAG-Gruppe zu erreichen. ver.di hatte zum Jahresende 2019 fünf Vergütungstarifverträge für Tochterunternehmen der GASAG gekündigt. Eine weitere Tarifvertragskündigung bei der GASAG AG erfolgte zum 30.06.2020. Mitte März hätten die regulären...

ostermarsch2Wir zeigen Gesicht. Tut ihr es auch!

Ladet ein Foto von Euch mit Eurem eigenen Friedensspruch oder mit "*Ostermarsch 2020: ich bin dabei*“ auf Facebook hoch: https://www.facebook.com/events/214991876262119/

Teilt diese Veranstaltung mit möglichst vielen und lasst uns die Idee des Ostermarsches und unser Engagement für eine friedliche Welt im Netz tausendfach vervielfältigen.

Mit dieser...

Die Ausbreitung des Corona-Virus beeinflusst derzeit unser aller Leben und unseren Alltag enorm. Dennoch sind wir in der Pandemie-Krise nicht alle gleich. Ob Geringverdiener*innen, Hartz IV-Bezieher*innen oder Wohnungslose – diejenigen, die es vorher schon schwer hatten, sind von den Auswirkungen am massivsten betroffen. Sie führen nun umso mehr einen Kampf um ihre ohnehin schon prekäre Existenz...

Mit Haltung, Respekt und Zuversicht gemeinsam die Notlage bekämpfen

In seiner heutigen Regierungserklärung bei der Plenarsitzung im Abgeordnetenhaus hat der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Corona-Pandemie als eine große Krise bezeichnet, die in diesem Ausmaß bislang unbekannt war.

„Wir sehen bereits jetzt, dass die Krise das Wirtschafts- und Arbeitsleben in unserer...

Der Schutz der Beschäftigten und der Patienten  muss an erster Stelle stehen

Beschäftigte von Vivantes und Charité haben sich am Dienstag in einem offenen Brief an ihre Klinikleitungen, den Regierenden Bürgermeister und die Gesundheitssenatorin gewandt und fordern dringend Unterstützung. Sie wollen z.B. ausreichende Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und die schnelle unbürokratische...