10 | 12 | 2019

UZ-Pressefest 2016In Dortmund wird heute nachmittag das größte Fest der Linken in der Bundesrepublik, das Pressefest der DKP-Wochenzeitung »UZ – Unsere Zeit«, eröffnet. »Ich komme zum Pressefest, weil jetzt alle Antifaschisten zusammenstehen und den Kampf gegen die Nazis aufnehmen müssen«, sagt etwa Esther Bejarano. Die heute 91-jährige Bejarano war von den Faschisten nach Auschwitz verschleppt worden und spielte im Mädchenorchester des Konzentrationslagers Akkordeon. Sie überlebte. Seit Jahren kämpft sie musikalisch und politisch gegen alte und neue Faschisten. Mit der Kölner Rapgruppe Microphone Mafia hat sie die Alben »Per la Vita« und »La Vita Continua« herausgebracht. Auf dem UZ-Pressefest werden Esther Bejarano und Microphone Mafia jüdische, türkische und italienische Volkslieder und Lieder des antifaschistischen Widerstandes singen und rappen.

Das UZ-Pressefest ist ein Fest des Antifaschismus. Am Freitag Abend diskutieren aktive Antifaschisten über »Dortmund nach dem 4. Juni – Hochburg der Neonazis oder Stadt des Widerstandes?« Eine Podiumsdiskussion stellt die Frage »Wie stoppen wir die AfD?«, darüber diskutieren unter anderem Düzgün Altun (DIDF), Horst Schmitthenner (IG Metall), Cornelia Kerth (VVN-BdA) und Jürgen Lloyd (DKP). Flüchtlinge und Flüchtlingsunterstützer fordern »Gleiche Rechte für alle« und sprechen über »selbstorganisierte Flüchtlingsproteste und soziale Kämpfe«. Im Dokumentarfilm »Zeit für Zeugen« und im Gespräch mit ihren Töchtern werden die Widerstandskämpfer Peter und Ettie Gingold vorgestellt, die Gruppe Grenzgänger spielt Lieder aus dem Widerstand in den Konzentrationslagern.

Für Kinder bietet das UZ-Pressefest ein eigenes Programm an: Das Kinderfest. Zwei Tage Lieder und Spiele, Töpfern und Zauberei. Der Höhepunkt: Der Auftritt von Frederik Vahle am Sonntag, 3. Juli, ab 14.00 Uhr. Mit seinen Liedern über Anne Kaffeekanne oder Luzi Lindwurm begeistert Fredrik Vahle nicht nur die Kleinsten seit Jahrzehnten. Mit dem »Friedensmaler« oder seinen mehrsprachigen Liedern hat er politisch Stellung bezogen für Frieden und Solidarität.

Am Sonntag um 16.00 Uhr wird Grobylin Marlowe seine Zauberschau zeigen. Die Kabarettistin und Sängerin Jane Zahn tritt mit zwei verschiedenen Programmen auf: »Kinderlieder zum Mitsingen« am Samstag um 13.30 Uhr, »Lagerfeuerlieder« um 17.00 Uhr. Unter dem Motto »Frieden für alle« können die Besucherinnen und Besucher basteln und töpfern, mit dem Schwungtuch und beim Indiaca antreten.

Im August jährt sich der Todestag des Dichters und Dramatikers Bertolt Brecht zum 60. Mal. Etablierte Literaturwissenschaftler und Feuilletons stellen die Diskussion um Brechts Charakter in den Mittelpunkt und streiten seine Nähe zur kommunistischen Bewegung ab. Die KünstlerInnen werden in ihrem Programmen beim UZ-Pressefest zeigen: Brecht war ein marxistischer Künstler, sein Werk ist auch heute ein Kompass, um die Welt zu erkennen und zu verändern. Das Motto des Programms greift dementsprechend einen Satz von Brecht auf: »Die Kunst, die Wahrheit handhabbar zu machen«. Der rote Faden: »Ist Brechts Werk nutzbar in den Kämpfen unserer Zeit?«

Die Sängerin Gina Pietsch und die Pianistin Christine Reumschüssel spielen ihr Programm »Brecht – um uns selber müssen wir uns selber kümmern«. Es geht um Brecht und die DDR, das Land, in dem er die letzten neun Jahre seines Lebens arbeitete. In der Diskussionsrunde »Bert Brecht – Zeitgenosse?« spüren unter anderem die Philosophin und Journalistin Nina Hager, der Schriftsteller Dietmar Dath und der Schauspieler Andreas Weißert der Frage nach, was Brecht uns heute zu sagen hat. Außerdem treten Erich Schaffner und Katja Krüger auf, am Klavier begleitet von Georg Klemp, der Berliner Hans-Beimler-Chor singt und das Kleine Welttheater Chemnitz gestaltet einen Brecht-Abend.

Das UZ-Pressefest wird von der DKP ausgerichtet. An einem Wochenende präsentieren die DKP und ihre Freunde und Gäste auf rund 15 Bühnen ein umfangreiches Programm: 115 Konzerte, 100 politische Diskussionsrunden und Vorträge, 19 Lesungen und Buchvorstellungen und 14 Theater- und Kabarettaufführungen stehen nach dem aktuellen Stand zur Auswahl. Das Festival findet vom 1. bis zum 3. Juli im Dortmunder Revierpark Wischlingen statt, das Konzert am Sonntag um 17.00 Uhr auf der Hauptbühne.

Vollständiges Programm unter www.uz-pressefest.de

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.