Drucken
Thüringen

Der Landesbezirksleiter von ver.di Hessen, Jürgen Bothner, hat nach der Ministerpräsidentenwahl von Thomas Kemmerich im Nachbarbundesland Thüringen Konsequenzen gefordert. „Wer im Landtagswahlkampf für sich damit wirbt, die Geschichte richtig verstanden zu haben, kann sich nicht eine Woche, nach dem an den millionenfachen Mord in den Konzentrationslagern gedacht wurde, von Faschisten zum Ministerpräsidenten wählen lassen. Nie wieder – das ist unsere Verantwortung und Verpflichtung zum Antifaschismus.“

„Wer sich als schärfsten Gegenentwurf zur AfD bezeichnet“, so Bothner weiter, „der schlägt jedwede Hilfe der AfD aus und macht sie nicht zum Steigbügelhalter. Dieses unsägliche und absolut unnötige Verhalten ist durch nichts zu rechtfertigen.“

Quelle:

ver.di Landesbezirk Hessen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.