Drucken
Kategorie: Norwegen

Friedensnobelpreis 2013 für die OPCWDiesmal haben keine Kriegstreiber wie US-Präsident Barack Obama oder die Europäische Union den Friedensnobelpreis bekommen. Das Nobelpreiskomitee in Oslo teilte heute mit, dass die Auszeichnung in diesem Jahr an die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) geht. Eine tagesaktuelle Entscheidung, denn die an die Vereinten Nationen angeschlossene Institution ist derzeit für die Vernichtung der Chemiewaffen in Syrien zuständig. Durch den von Russland vermittelten OPCW-Beitritt der Arabischen Republik konnte bislang Anfang September unmittelbar bevorstehende Angriffskrieg der NATO gegen Syrien verhindert werden.

 

Aufgabe der OPCW, die ihren Sitz in Den Haag hat, ist seit 1997 für die Einhaltung und Umsetzung der 1992 von der Genfer Abrüstungskonferenz und der UN-Vollversammlung verabschiedeten  Chemiewaffenkonvention zuständig. Die 189 Staaten, die die Konvention ratifiziert haben, sind verpflichtet, jährlich Berichte über die Umsetzung der Konvention zu erstellen. Die Kontrolle übernehmen Inspekteure, die zu unangemeldeten Besuchen in Militäranlagen, zivilen Industriebetrieben und Laboratorien befugt sind und die Vernichtung von Chemiewaffen überwachen. Finanziert wird die OPCW durch Mitgliedsbeiträge, die an den üblichen Verteilungsschlüssel der Vereinten Nationen angelehnt sind.

In seiner offiziellen Pressemitteilung erklärt das Nobelpreiskomitee, das ausdrücklich an die Erfahrungen des Ersten Weltkrieges und die Massenvernichtung durch Giftgas im Hitlerfaschismus in Deutschland erinnert: »Die jüngsten Ereignisse in Syrien, wo chemische Waffen erneut zum Einsatz gekommen sind, haben die Notwendigkeit unterstrichen, die Bemühungen zur Beseitigung dieser Waffen zu verstärken. Einige Staaten sind noch keine Mitglieder der OPCW. Bestimmte Staaten haben die im April 2012 abgelaufene Frist zur Zerstörung ihrer chemischen Waffen verstreichen lassen. Das betrifft speziell die USA und Russland.
 Abrüstung hat einen wichtigen Stellenwert im Willen Alfred Nobels. Das norwegische Nobelpreiskomitee hat durch zahlreiche Preise die Notwendigkeit der Beseitigung der Atomwaffen unterstrichen. Mit der Preisverleihung an die OPCW versucht das Komitee, zur Beseitigung der chemischen Waffen beizutragen.«

Es hat schon Preisträger gegeben, die diese Auszeichnung weniger verdient haben...

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.