Drucken
Kategorie: Österreich

8. Februar 2018, 18:00, U6 Josefstädterstraße

Turbulente Zeiten kommen auf uns zu. Das Kapital bereitet neue Angriffe auf die breite Mehrheit der Bevölkerung vor und findet in der neuen Regierung eine willige Vollstreckerin. Es steht ein Regierungsprogramm vor der Tür, das den Wunschzettel der Banker und Industriellen erfüllt.

Die übrigen Parlamentsparteien bieten weder eine Alternative im Interesse der Mehrheit noch stellen sie dieses System grundsätzlich in Frage. Während die Einen eine aggressive neoliberale Rhetorik an den Tag legen, lügen uns die Anderen die Möglichkeit eines „sozialen Kapitalismus“ vor. Sie alle sind Teil des kapitalistischen Einheitsbreis.

Am Opernball feiern die tatsächlich Reichen und vermeintlich Schönen zusammen mit ihren Handlangern aus der Politik. Gleichzeitig ist der Alltag für alle anderen immer schwieriger zu bewältigen: Nulllohnrunden, Kürzungen im Sozialbereich und längere Arbeitszeiten belasten die breite Mehrheit der Bevölkerung gewaltig. Die neue Regierung wird diese Missstände nur verschärfen.

Angesichts dieser Zustände ist die dekadente Zurschaustellung von Reichtum umso widerlicher. Dieser Reichtum ist nur deshalb möglich, weil sie andere für sich arbeiten lassen. Armen und Arbeitslosen soll der letzte Funken Würde geraubt werden. Für uns steht fest: So, wie es ist, kann es nicht bleiben! Wir müssen selbst für unsere Interessen eintreten und dieser Politik den Kampf ansagen. Den Reichtum denen, die ihn schaffen!

Heraus zur Opernballdemo! Kämpfen wir für unsere Interessen!

Quelle:

KOMintern

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.