21 | 08 | 2019

In einer Stellungnahme der Presse- und Informationsstelle des Außenministeriums Russlands heißt es:

Während eines Gesprächs mit der Geschäftsträgerin ad interim der deutschen Botschaft, Beate Grzeski, am 8. August im Außenministerium Russlands haben wir die deutsche Seite auf die Unzulässigkeit der Handlungen des deutschen Rundfunksenders Deutsche Welle aufmerksam gemacht, der die Einwohner Moskaus in Sozialen Netzwerken zur Teilnahme an nicht genehmigten Massenaktionen direkt aufrief.

Wir haben betont, dass solche Eskapaden der Medien den Normen der journalistischen Berufsethik widersprechen und einen Versuch der Einmischung der deutschen Medienkorporation in die inneren Angelegenheiten Russlands darstellen. Es wurde hervorgehoben: sollte sich ein solcher Fall wiederholen, behält sich Russland das Recht vor, im Rahmen der geltenden nationalen Gesetze zu reagieren.

Quelle:

Außenministerium der Russischen Föderation

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Russland auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.