Mittwoch, 21. Februar 2018
Solidaritätsanzeige

By Stanislavovich (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsBy Stanislavovich (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsDas Flaggschiff der ukrainischen Kriegsmarine, die »Hetman Sahaidachny«, hat Kiew offenbar die Gefolgschaft aufgekündigt und sich auf die Seite Russlands gestellt. Das berichtet der Moskauer Fernsehsender Russia Today. Die Fregatte unter dem Kommando von Konteradmiral Andrej Tarasow befinde sich nach der Teilnahme an einer NATO-Operation im Golf von Aden auf der Heimreise in das Schwarze Meer und habe die Flagge der russischen Marine gehisst, so der Bericht.

 

Nachdem zunächst widersprüchliche Informationen über das Schiff kursierten, bestätigte der russische Senator Igor Morozow, Mitglied des außenpolitischen Ausschusses, am Samstag der Tageszeitung »Iswestija«: »Das neue Flaggschiff der ukrainischen Marine, die Hetman Sahaidachny, ist heute auf unsere Seite gewechselt. Sie hat die Andreyevsky-Flagge gehisst.«

Der Ministerpräsident der ukrainischen Putschisten, Arseni Jazenjuk, hat offenbar die türkische Regierung gebeten, der Fregatte die Durchfahrt durch den Bosporus zu verweigern, berichtete die »Kiev Times«. Das Schiff soll sich nach der Durchfahrt durch den Suez-Kanal derzeit im Mittelmeer aufhalten und war ursprünglich Anfang März in Sewastopol zurückerwartet worden.

Quelle: Russia Today / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.