06 | 12 | 2019

Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador sagte heute, dass er Anweisung gab, dem ehemaligen Regierungschef Boliviens Evo Morales Asyl zu gewähren und er empfinde Stolz, eine Regierung anzuführen, die dieses Recht garantiere.

Dies sagte er am Morgen in seiner Pressekonferenz im Nationalpalast als Antwort auf jene, die die Position seiner Regierung hinsichtlich des harten Putsches in Bolivien kritisierten, mit dem die verfassungsmäßige Regierung von Evo Morales gestürzt wurde.

Er führte aus, dass er verstehe, dass die Konservativen, die es immer gegeben habe, dies ablehnten, aber es solle sich niemand täuschen. Früher habe man versucht zu täuschen, indem man sagte, man würde unabhängig handeln, dass man der Zivilgesellschaft angehöre und man keine Partei ergreife, aber dem war nicht so.

„Man muss verstehen und akzeptieren, dass wir eine andere Haltung einnehmen, verstehen, dass wir nicht mit allem einverstanden sind; Demokratie bedeutet Pluralität, Diversität, es gibt kein einheitliches Denken, das hat mit Diktatur zu tun“, sagte er.

„Ich verstehe, dass es Personen gibt, die nicht damit einverstanden sind, wie ich die Regierung führe und ich respektiere das Recht anderer Meinung zu sein, aber dass diese Personen auch verstehen, dass wir eine Umwandlung vollziehen, dass wir auf dem Weg, der schon immer vorgegeben war, nicht weitergehen und dass wir die Absicht haben, Mexiko umzuformen.

In Fall Boliviens empfinde er Stolz, eine Regierung anzuführen, die dieses Recht garantiere.  Deswegen meine Anerkennung für den Außenminister, das diplomatische Korps und die Streitkräfte, denn bei dieser Aktion des Asyls von Morales waren sie alle beteiligt.  Über das, was danach kommt, werden wir weiter sprechen, wir werden nichts verbergen und selbstverständlich werden wir später auf die Details eingehen.

Ich habe die Anweisung gegeben, Morales Asyl anzubieten, denn ich kann auf eine erstklassige Regierungsmannschaft zurückgreifen und alle, die darin involviert waren, machten ihre Sache von Anfang bis zum Ende gut.

Deswegen ist alles gut gelaufen und wir werden weiter berichten. Das Übrige ist Teil der Diversität und Pluralität, die es geben muss. Eine Politik der Prinzipien treu zur Verfassung. Wir sind ein freies und souveränes Land und man respektiert uns, weil wir Respekt erweisen können.

Es besteht gegenseitiger Respekt, und das ist die Außenpolitik, die wir in die Praxis umsetzen. Es geht uns gut, wir kommen gut voran und die Umwandlung wird auf alle Fälle stattfinden“.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.