Drucken
Kategorie: Kuba

Das Außenministerium der Republik Kuba lehnt nachdrücklich die respektlose Erklärung des Außenministeriums der Vereinigten Staaten von Michael Pompeo ab, in der das am 24. Februar von den Kubanern frei und souverän durchgeführte Verfassungsreferendum in Frage gestellt wird.

Der Wortlaut der Erklärung ist Ausdruck der imperialistischen Ideologie, die tief in der Außenpolitik der derzeitigen Regierung der Vereinigten Staaten verwurzelt ist. Er ist auch ein Spiegelbild der bereits angekündigten Absicht, erneut die Monroe-Doktrin in der westlichen Hemisphäre durchzusetzen, die jetzt von McCarthyistischer Intoleranz begleitet wird.

Das kubanische Volk sprach am 24. Februar mit überzeugender Deutlichkeit. Es setzte an den Wahlurnen frei auf den Aufbau des Sozialismus und tat dies, indem es trotz der schädlichen Kampagne der Regierung der Vereinigten Staaten, die darauf abzielte, die Abstimmung zu beeinflussen, massiv seinen Willen zum Ausdruck brachte. Die Kubaner haben sich längst gegen jeden US-amerikanischen Anspruch, das Schicksal unseres Landes zu bestimmen, verwahrt.

Das US-Außenministerium muss die Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einstellen und aufhören, in die Wahl- oder Abstimmungsprozesse anderer Nationen einzugreifen. Es ist eine völkerrechtswidrige Manie, mit der die Regierung der Vereinigten Staaten die Regeln für die Beziehungen zwischen souveränen Staaten anficht.

Havanna, 26. Februar 2019

Quelle:

Granma Internacional


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.