24 | 05 | 2019

Am Sonntag fand in Havanna eine Demonstration für die Stärkung des Tierschutzes im sozialistischen Kuba statt. Mehrere Dutzend Aktivisten zogen teilweise in Begleitung ihrer Haustiere durch die Straßen und forderten Verbesserungen bei der Gesetzgebung. Die Demo war die erste ihrer Art in Kuba.

Ich sehen in den Netzen wirkliche oder virtuelle Missionare, die uns die „gute neue Nachricht“ bringen, dass die Lösung für Kuba einfach darin liege, die sozialistischen Ideale aufzugeben und als verlorene Söhne reuig und weinerlich in den mütterlichen und warmen Schoß des Kapitalismus zurückzukehren. Ihrer Meinung nach ist der Sozialismus ein gescheitertes System, während auf der anderen Seite der Kapitalismus in der Lage gewesen wäre (...) bis in dieses XXI. Jahrhundert einen nachhaltigen und glorreichen Siegeszug zu verfolgen. (...).

Österreichisch-Kubanische GesellschaftIm April 1969 wurde in Wien die Österreichisch-Kubanische Gesellschaft (ÖKG) gegründet. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums fand am vergangenen Samstag (6.4.) eine Generalversammlung der ÖKG mit anschließender Geburtstags-Fiesta statt. Zahlreiche Gäste, darunter der Botschafter der Republik Kuba in Österreich, Juan Antonio Fernández, fanden sich dazu im Palais Niederösterreich ein.

Auf der Generalversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Michael Wögerer (37), der bereits von 2011 bis 2015 die ÖKG leitete, wurde dabei einstimmig zum Vorsitzenden gewählt und folgt Jessica Müller, die nunmehr neben Marcus Strohmeier als Stellvertreterin fungiert.

BIRÁN, Holguín – Es gab keinen besseren Ort, um die Einberufung des 11. Kongresses der Union der Jungen Kommunisten (UJC) anzukündigen. Hier wurden Fidel und Raúl geboren, die, früh entschlossen, die emanzipatorische Arbeit von Cespedes und Marti fortzusetzen, junge Leute in diesem Bestreben anführten, die an die Eroberung der Unabhängigkeit des Heimatlandes glaubten und den nachfolgenden Generationen den Glauben an einen Sozialismus mit dem Gesicht des Volkes vermittelten.

granmaDie kubanischen Tages- und Wochenzeitungen müssen wegen des Mangels an Zeitungspapier im Land den Umfang ihrer Ausgaben reduzieren. Das meldete das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Kubas, Granma, am Mittwoch.

Der Präsident der Republik Ghana, Nana Addo Dankwa Akufo-Addo, traf gestern in Havanna zu einem offiziellen Besuch in Kuba ein. Er wurde vom stellvertretenden Außenminister Rogelio Sierra Díaz empfangen.

Der hohe Besucher wird in Kuba offizielle Gespräche führen und den kubanischen Nationalhelden José Martís ehren. Er wird auch den Park der Afrikanischen Vorkämpfer für die Freiheit besuchen und dort ein Blumengebinde niederlegen.

Kubas Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla hat sich gegen die Ankündigung von US-Außenminister Michael R. Pompeo gewandt, die derzeitige Aussetzung des Rechts auf Antragsanspruch nach Titel III des Helms-Burton-Gesetzes, bis auf eine Ausnahme, für nur zwei Wochen, vom 18. April bis zum 1. Mai, fortzusetzen. Auf seinem Twitter-Account bezeichnete er das Helms-Burton-Gesetz als eine Verirrung, die niemals hätte existieren dürfen, da es „gegen das Völkerrecht verstößt und ganz Kuba und jeder Familie Schaden zufügt“.

Kubas Telefonanbieter ETECSA unterzeichnete jüngst eine neue Absichtserklärung über weitere Zusammenarbeit zur Verbesserung des Internetzugangs auf Kuba. Demnach wird derzeit über ein sogenanntes „Peering“-Abkommen verhandelt, welches die Infrastruktur des kubanischen Anbieter direkt mit Google verbinden würde, der bisherige Umweg über Drittanbieter entfiele damit.

Der Gewerkschaftsdachverband Kubas und die Nationalen Gewerkschaften rufen unser ganzes Volk zu einem Tag der massiven Mobilisierung auf, um den Internationalen Tag der Arbeiter zu begehen, der, weil dies unseren Überzeugungten Ausdruck verleiht, unter dem zentralen Motto von Einheit, Verpflichtung und Sieg steht.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.