19 | 11 | 2019

Trotz der verzweifelten Versuche der Vereinigten Staaten, die Handelszusammenarbeit zwischen Kuba und anderen Ländern einzudämmen, versicherte der Vizeminister für Industrie José Gaspar Álvarez Sandoval am Mittwoch gegenüber Granma, dass nichts das Bündnis zwischen Kuba und Russland aufhalten könne.

Ergebnisse dieses Zusammenschlusses seien bereits abzusehen, sagte Álvarez, und ein Beweis dafür sei das erste gemischte Unternehmen zwischen Kuba und Russland, das Verbundwerkstoffe für das Bauwesen herstellen wird und dessen Zulassung kürzlich in der Hauptstadt bestätigt wurde.

Die Vorteile, die eine normale Beziehung zwischen den USA und Kuba mit sich bringen würde und die Opposition gegen die Wirtschaftsblockade der US-Regierung gegen die Insel wurden an diesem Mittwoch auf der II. Bilateralen Agrarwirtschaftskonferenz hervorgehoben, die bis zum Freitag in Havanna tagt.

Paul Johnson, Ko-Präsident der Agrarkoalition USA-Kuba bestätigte in seiner Rede, dass die in dieses Programm eingebundenen US-Amerikaner trotz der derzeit komplexen politischen Situation zwischen den beiden Nationen die von der US-Regierung gegen Kuba verhängte Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade anprangern und versicherte, dass der Handel mit der Insel für beide Teile von großem Nutzen sein könnte.

Der Vorsitzende des Staats- und des Ministerrates, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, empfing am Dienstagnachmittag Genossen Hoang Trung Hai, Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Vietnams und Sekretär der Partei in Hanoi, der auf Einladung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas das Land besucht. Während seines Aufenthalts wird er ein umfassendes Arbeitsprogramm absolvieren, das Treffen mit Führungskräften der Partei und gesellschaftlicher Organisationen sowie Besuche von Stätten historischer und sozioökonomischer Bedeutung umfasst.

Der Präsident des Staats- und des Ministerrates, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, empfing am Montag die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Hon. Dr. Frau Federica Mogherini anlässlich ihres offiziellen Besuchs in unserem Land.

Der Zweite Gemeinsame Rat Kuba-Europäische Union fand am Montag in Havanna statt, um den Stand der Umsetzung des Abkommens über politischen Dialog und Zusammenarbeit zu überprüfen.

Der Minister für Auswärtige Beziehungen Kubas (Minrex), Bruno Rodríguez Parrilla, führte die kubanische Delegation an, während dies auf europäischer Seite die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Federica Mogherini, tat.

Die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Hon. Frau Federica Mogherini, begann am Freitag einen offiziellen Besuch in Kuba, berichtet die Website des kubanischen Außenministeriums.

Im Rahmen des Programms empfing der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez die hochrangige Besucherin am Sonntag in einer geschlossenen Sitzung am Sitz des Außenministeriums, als Vorstufe zum II. Gemeinsamen Rat Kuba-Europäische Union.

Mogherini besuchte am Sonntag auch das historische Gebiet von Alt-Havanna, wo die Europäische Union das Programm der kubanisch-karibischen Kultur finanziert, das die Restaurierung von Gebäuden wie des hundertjährigen Klosters Santa Clara umfasst.

Das Finanzministerium der USA legt der Insel als Repressalie für die Unterstützung der von Präsident Nicolás Maduro angeführten Regierung neue Sanktionen auf.

„Die USA machen das „kubanische Regime“ für die Unterdrückung des kubanischen Volkes und die Unterstützung anderer Diktaturen der gesamten Region, wie das unrechtmäßige Regime von Maduro verantwortlich“, sagte Finanzminister Steven Mnuchin einer Mitteilung zufolge.

Yaudel Yero Martínez, der nationale Berater für Optometrie und Optik der Kubanischen Mission in Venezuela, hat viele Gründe, um die Wirtschafts,-Handels- und Finanzblockade zurückzuweisen, die die USA dem Vaterland Bolívars aufzwingen und die Kampagne zur Diffamierung der medizinischen Zusammenarbeit Kubas in der Welt, die Trump, Bolsonaro und ihre Gefolgschaft angezettelt haben.

Der junge Mann der aus Manzanillo in der östlichen Provinz Granma stammt, ist der nationale Berater für Optometrie und Optik der Kubanischen Mission in Venezuela. Er kam vor zwei Jahren in dieses südamerikanische Bruderland und konnte bereits die Erfahrung einer ähnlichen Blockade in unserem Land zuückblicken, die vom selben Imperium ausgeht, „auch wenn man jetzt, wie nie zuvor, die negativen Folgen dieser feindseligen Politik spürt“, sagte er, als er das Labor betrat, in dem Brillengläser geschliffen werden, mit denen 330 Optiker des von Chávez und Fidel ins Leben gerufenen Projekts Visuelle Gesundheit versorgt werden.

Zur gleichen Zeit, in der die Welt noch unter den Verwüstungen der Brände im Amazonasgebiet leidet, die durch die Nachlässigkeit der Mächtigen hervorgerufen wurden, die sie hätten verhindern oder zur Behebung der Schäden beitragen können, perfektioniert und diversifiziert unser Land den Waldbestand. Fast ein Drittel der Insel sind, wenn wir die Wasseroberflächen außen vor lassen, von Wald bedeckt und Regierung und Staat sind bestrebt, einen harmonischen Zyklus in den unterschiedlichen Ökosystemen, aus denen sich unser Archipel zusammensetzt, aufrechtzuerhalten.

Die Aufhebung der Suspendierung des Titels III des Helms-Burton Gesetzes wird die Entschlossenheit von Meliá Hotels International nicht beeinträchtigen, weiterhin die Entwicklung der touristischen Industrie in Kuba zu gewährleisten.

Eine von der Familie Sánchez-Hill gegen Meliá Hotels Internacional eingereichte Klage war der erste vor einem europäischen Gericht nach der Aktivierung des Helms-Burton Gesetzes gegen Kuba registrierte Entscheid.

Gestern fand in Havanna das erste Treffen des Gemeinsamen Ausschusses zwischen Kuba und der Europäischen Union statt, das den Rat bei der Erfüllung seiner Aufgaben und Verpflichtungen unterstützt. Bei dieser Gelegenheit wurde die kubanische Delegation von Emilio Lozada García, Generaldirektor für Bilaterale Angelegenheiten des Außenministeriums, geleitet während die Delegation der Europäischen Union durch Hugo Sobral, stellvertretender Direktor für Die Amerikas beim Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD), vertreten wurde.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.