22 | 07 | 2019

Beim IX. vom Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas Armeegeneral Raúl Castro Ruz geleiteten Plenums, wurden die Fortschritte bei der Entwicklung des Nationalen und Sozialen Entwicklungsplans bis 2030, die aktuelle Lage der kubanischen Wirtschaft und die Umsetzung der Leitlinien zur Wirtschafts- und Sozialpolitik der Partei und der Revolution für den Zeitraum 2016-2021 analysiert.

Rede von Armeegeneral Raúl Castro Ruz, Erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, auf der Zweiten Außerordentlichen Sitzung der 9. Legislaturperiode der Nationalversammlung der Volksmacht anlässlich der Ausrufung der Verfassung der Republik, im Kongresspalast, am 10. April 2019, „61. Jahr der Revolution“ (Übersetzung der stenografischen Version des Staatsrats)

Compañero Esteban Lazo, Präsident der Nationalversammlung,
Compañero Miguel Díaz-Canel, Präsident der Republik Kuba – er ist jetzt Präsident des Staatsrats und der Regierung der Republik Kuba,
Compañeras und Compañeros,

es ist für mich ein außergewöhnliches Privileg, auf dieser Sitzung der Verkündigung der Verfassung der Republik die zentralen Worte zu sprechen. Es ist das zweite Mal, dass ich eine so hohe Verantwortung erfülle.

Motiviert durch den 80. Geburtstag der Zentrale der Arbeiter Kubas (CTC) und inmitten des wirtschaftlichen Kampfes des Landes um Effizienz und Produktivität auf allen Gebieten, beschließt der kubanische Gewerkschaftsverband Einzelheiten für den XXI. Arbeiterkongress, der vom 19. bis 24. April im Kongresspalast Havannas stattfinden wird.

Nach der mehrfach angedrohten Verschärfung der Wirtschaftsblockade gegen die Insel, erhöhen die USA nun erneut den Druck auf Kuba. Von der jüngsten Sanktionsrunde gegen Venezuela waren zuletzt auch Frachtschiffe betroffen, die Erdöl nach Kuba geliefert hatten. Am Montag kündigte die Trump-Administration darüber hinaus ein erst im Dezember geschlossenes Sportabkommen mit dem Land.

Am Sonntag fand in Havanna eine Demonstration für die Stärkung des Tierschutzes im sozialistischen Kuba statt. Mehrere Dutzend Aktivisten zogen teilweise in Begleitung ihrer Haustiere durch die Straßen und forderten Verbesserungen bei der Gesetzgebung. Die Demo war die erste ihrer Art in Kuba.

Ich sehen in den Netzen wirkliche oder virtuelle Missionare, die uns die „gute neue Nachricht“ bringen, dass die Lösung für Kuba einfach darin liege, die sozialistischen Ideale aufzugeben und als verlorene Söhne reuig und weinerlich in den mütterlichen und warmen Schoß des Kapitalismus zurückzukehren. Ihrer Meinung nach ist der Sozialismus ein gescheitertes System, während auf der anderen Seite der Kapitalismus in der Lage gewesen wäre (...) bis in dieses XXI. Jahrhundert einen nachhaltigen und glorreichen Siegeszug zu verfolgen. (...).

Österreichisch-Kubanische GesellschaftIm April 1969 wurde in Wien die Österreichisch-Kubanische Gesellschaft (ÖKG) gegründet. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums fand am vergangenen Samstag (6.4.) eine Generalversammlung der ÖKG mit anschließender Geburtstags-Fiesta statt. Zahlreiche Gäste, darunter der Botschafter der Republik Kuba in Österreich, Juan Antonio Fernández, fanden sich dazu im Palais Niederösterreich ein.

Auf der Generalversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Michael Wögerer (37), der bereits von 2011 bis 2015 die ÖKG leitete, wurde dabei einstimmig zum Vorsitzenden gewählt und folgt Jessica Müller, die nunmehr neben Marcus Strohmeier als Stellvertreterin fungiert.

BIRÁN, Holguín – Es gab keinen besseren Ort, um die Einberufung des 11. Kongresses der Union der Jungen Kommunisten (UJC) anzukündigen. Hier wurden Fidel und Raúl geboren, die, früh entschlossen, die emanzipatorische Arbeit von Cespedes und Marti fortzusetzen, junge Leute in diesem Bestreben anführten, die an die Eroberung der Unabhängigkeit des Heimatlandes glaubten und den nachfolgenden Generationen den Glauben an einen Sozialismus mit dem Gesicht des Volkes vermittelten.

granmaDie kubanischen Tages- und Wochenzeitungen müssen wegen des Mangels an Zeitungspapier im Land den Umfang ihrer Ausgaben reduzieren. Das meldete das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Kubas, Granma, am Mittwoch.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.