Drucken
Nicaragua

Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

„Wir reisen nach Nicaragua, um all unsere Anstrengungen und unser Fachwissen zur Reduzierung der Ausbreitung des mächtigen Coronavirus einzusetzen und unsere bescheidenen Erfahrungen auf der Grundlage der bisher durchgeführten Arbeiten sowohl in der ersten (vorhergehenden) Phase als auch seit der Ankunft des Erregers in Kuba auszutauschen“, sagte Dr. Michael Cabrera Laza, Chef der kubanischen medizinischen Brigade Henry Reeve, als er in die Nation Sandinos aufbrach.

In der Flaggenzeremonie der fünf Fachleute, aus denen sich die Gruppe zusammensetzt, sagte die stellvertretende Leiterin des Ministeriums für Gesundheitswesen, Marcia Cobas, dass die Ärzte „die solidarische Essenz des kubanischen Volkes zu einer Zeit repräsentieren, in der andere Nationen sofortige Hilfe benötigen.“

Zur Brigade gehören die Ärzte Marta Ayala, stellvertretende Generaldirektorin des Zentrums für Gentechnik und Biotechnologie; Magilé Fonseca (Virologin), Yulién Negrín (Epidemiologisches Zentrum der Provinz Sancti Spíritus) und Manuel Pino (Intensivist).

Bei ihrer Ankunft in Nicaragua wurden sie von Sonia Castro, Beraterin des Präsidenten Daniel Ortega, und dem dortigen kubanischen Botschafter Juan Carlos Hernández empfangen.

Quelle:

Granma Internacional


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.