Mittwoch, 20. März 2019
Solidaritätsanzeige

wftu160Der Weltgewerkschaftsbund verurteilt den Mordanschlag auf den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro, der sich am Samstag in Caracas, Venezuela, ereignet hat, als dieser eine öffentliche Rede während einer militärischen Veranstaltung hielt.

Die internationale, klassenorientierte Gewerkschaftsbewegung steht auf der Seite der Volksschichten der Bolivarischen Republik Venezuela und erklärt einmal mehr, dass die einzige Instanz, die über die Zukunft des Landes entscheiden kann, das eigene Volk ist. Der Weltgewerkschaftsbund wird als einzige Gewerkschaftsinternationale, die gegen den Imperialismus und die kapitalistische Ausbeutung kämpft, weiter ihre praktische Solidarität mit der venezolanischen Arbeiterklasse ausdrücken.

Wir rufen das venezolanische Volk auf, angesichts der jüngsten Ereignisse wachsam zu sein und für die Vertiefung seiner sozialen Errungenschaften zu kämpfen, bis das Morgenrot einer neuen Welt ohne Ausbeutung des Menschen durch den Menschen anbricht.

Quelle: Weltgewerkschaftsbund / Übersetzung: RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Veranstaltungen
20 Mär 2019;
18:30 - 21:00 Uhr
Wien: Was ist los in Venezuela?
21 Mär 2019;
18:00 - 20:00 Uhr
Stuttgart: Hände weg von Venezuela!
21 Mär 2019;
18:30 - 20:30 Uhr
Hamburg: Venezuela - oder warum man keine halbe Revolution machen kann
21 Mär 2019;
19:30 - 21:30 Uhr
Riedstadt: Was ist los in Venezuela?

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.