20 | 04 | 2019

Der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel wies die vom US-amerikanischen General Anthony J. Tata veröffentlichten Äußerungen zurück, in denen dieser sagte, der Mord sei eine Option, um Präsident Nicolás Maduro aus Venezuela „rauszuholen“ und einen Regierungswechsel in diesem Land zu erzwingen.

„Apologie für das Verbrechens und Androhung politischen Mordes in öffentlichen Medien gegen den Führer eines souveränen Landes.

Eine inakzeptable Erklärung eines US-Generals gegen Nicolás Maduro“, schrieb er in seinem Twitter-Account.

Díaz-Canel machte die Position Kubas erneut deutlich, nachdem General Anthony Tata am Sonntag in einem Interview mit Fox News diese Äußerungen abgegeben hatte.

Die Erklärungen von Tata und anderen hohen US-amerikanischen Beamten, darunter der derzeitige US-Präsident Donald Trump und Außenminister Mike Pompeo, heben sich durch die Aggressivität hervor, mit der sie ihre wahren Absichten zeigen, sagte Venezolana de Televisión.

„Wir sind in der Lage, in dieses Gebiet einzudringen und tun, was wir tun müssen, um Maduro zu entfernen. Offensichtlich ist der beste Weg, um dies zu tun, der diplomatische, aber eine Kugel in seiner Stirn kann sein Weg sein, Venezuela zu verlassen.

Wir haben die Fähigkeit dazu“, sagte der ehemalige Militäroffizier.

Im August 2018 war versucht worden, Präsident Nicolás Maduro durch ein Attentat mit Drohnen-Sprengstoff zu stürzen.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.