19 | 09 | 2019

In Anbetracht der Wichtigkeit, die Entwicklung des vom Comandante en Jefe der kubanischen Revolution entworfenen Programms eiweißhaltiger Pflanzen voranzutreiben, basierend auf den erzielten Ergebnissen und den potentiellen Möglichkeiten, die es in sich birgt, sowie unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, mit der Führung dieses Programms einen Kader mit nachgewiesenen Führungsqualitäten zu betrauen, beschloss der Staatsrat, dass sich Compañero Ulises Rosales del Toro voll und ganz dieser Aufgabe widmen soll, einer Tätigkeit, die er gegenwärtig leitet, indem er ihn von seiner Verantwortung als Vizepräsident des Ministerrates befreit.

Die bolivianische Regierung und die Bevölkerung bekämpfen vereint die Waldbrände in der Region Chiquitania, einer südamerikanischen Ebene zwischen dem Gran Chaco und dem Amazonas im Departement Santa Cruz (Osten).

Präsident Evo Morales hat via Twitter wiederholt auf die Einheit des Landes angesichts des Unglücks und das Interesse am Schutz von Menschenleben, Flora und Fauna hingewiesen. «In der Not vereinen sich unsere Leute mit Großzügigkeit, Brüderlichkeit und Solidarität. Im Kampf gegen das Feuer sind wir vereint und entschlossen, unsere Mutter Erde zu bewahren“, so der Präsident.

„Das heutige Ende der UN-Kommission gegen Korruption in Guatemala, CICIG, ist ein großer Rückschritt im Kampf gegen die Straflosigkeit. Die gestern erfolgte Festnahme der bei den Präsidentschaftswahlen unterlegenen Kandidatin Sandra Torres wegen angeblicher illegaler Wahlkampffinanzierung ist vor dem Hintergrund des gleichzeitigen Endes der CICIG-Mission alarmierend“, erklärt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE.

Aus dokumentarischen Gründen dokumentieren wir nachstehend die vom Blog »Kolumbien-Info« besorgte deutsche Übersetzung der am 29. August veröffentlichten Erklärung der neuen FARC-EP:

Eine neue Etappe des Kampfes für das Erwachen des Bewusstseins

Von Inírida aus, das mit der Zärtlichkeit seines Süßwassers den Amazonasdschungel und den Orinoco streichelt, umströmt vom Duft nach reifer Ananas des Vaupés, verkünden wir der Welt, dass das zweite Marquetalia begonnen hat. Wir berufen uns dabei auf das universelle Recht aller Völker der Welt, sich bewaffnet gegen die Unterdrückung zu erheben.

Es ist die Fortsetzung des Guerillakampfes als Antwort auf den Verrat des Staates am Friedensabkommen von Havanna. Es ist der Marsch des einfachen, ignorierten und verachteten Kolumbiens hin zur Gerechtigkeit, die die Hügel der Zukunft erhellt. Es wird die Zukunft des sicheren Friedens sein, der nicht verraten wird, die ihre Flügel der Sehnsüchte des Volkes ausbreitet und sich über die Niederträchtigkeit des Establishments erhebt.

Über das Twitter-Konto der Organisation der Vereinten Nationen wurde eine Information von UNICEF über die gemeinsam geteilte Elternschaft mitgeteilt. Normalerweise wird der Mutterschaftsurlaub Frauen einige Monate vor und nach der Geburt des Babys gewährt; es gibt jedoch andere wichtige Punkte, die in den Gesetzen vieler Länder nicht berücksichtigt werden.

Laut UNICEF müssten die Regierungen weltweit zwei Jahre lang die kostenlose Kindergartenbetreuung garantieren, damit die Mütter normal ihrer Arbeit nachgehen können; sechs Monate bezahlten Mutterschaftsurlaub, um das Stillen zu ermöglichen und bezahlten Vaterschaftsurlaub, damit der Vater aktiv an der Erziehung seines Kindes teilnehmen kann.

Die Republik Kuba und das Königreich Norwegen, Garantieländer bei den Gesprächen zwischen der Regierung Kolumbiens und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP), die mit der Unterzeichnung der Schlussvereinbarung zur Beendigung des Konfliktes und dem Aufbau eines Stabilen und Dauerhaften Friedens abgeschlossen wurden, bekräftigen ihre Verpflichtung zum Frieden in Kolumbien und bringen ihre tiefe Besorgnis zum Ausdruck, was die Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes einiger Mitglieder der FARC-EP angeht.

Venezuelas Außenminister Jorge Arreaza teilte am Samstag mit, dass er den Vereinten Nationen (UN) Beweise für die Beteiligung der kolumbianischen Regierung an den vereitelten Angriffen gegen venezolanische Institutionen vorlegen werde. Laut Telesur bestätigte Arreaza die Erklärungen von Vizepräsidentin Delcy Rodríguez, die via Twitter angeprangert hatte, dass der kolumbianische Präsident Iván Duque bewaffnete Banden sponsert, um die venezolanische Nation zu destabilisieren.

Gobierno Bolivariano VenezuelaDie Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela verfolgt in tiefer Sorge die jüngsten Ereignisse in der Republik Kolumbien, die eine bevorstehende Reaktivierung des bewaffneten Konflikts zwischen der Regierung dieses Landes und einer Gruppe der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) aufzeigen. Diese bedeuten das Scheitern des Friedensprozesses von Havanna, in den so viele Anstrengungen und so viele Hoffnungen der kolumbianischen Gesellschaft und der internationalen Gemeinschaft gesetzt worden sind.

Nach der Ankündigung einer Gruppe um die Comandantes Iván Márquez, Jesús Santrich und Hernán Darío Velásquez, El Paisa, unter dem alten Namen »Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes« (FARC-EP) zum bewaffneten Kampf zurückzukehren, hat die aus der früheren Guerilla hervorgegangene Partei »Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes« (FARC) ihre Verpflichtung zum Frieden bekräftigt. Der FARC-Vorsitzende Rodrigo Londoño, (Timochenko) erklärte laut Telesur, dass sich die große Mehrheit der Mitglieder seiner Organisation trotz aller Schwierigkeiten und Hindernissen weiterhin dem Vertrag verpflichtet fühle. »Über 90 Prozent der Ex-Guerilleros sind weiter dem Friedensprozess verpflichtet«, schrieb er auf Twitter.

Wir dokumentieren eine Erklärung des Außenministeriums der Republik Kuba:

Das Außenministerium verurteilt nachdrücklich die jüngste gegen Kuba gerichtete Aggression der Regierung der Vereinigten, mit der durch ein Programm der USAID, das zum Ziel hat, Aktionen und Suche nach Informationen zu finanzieren, mit denen die internationale Zusammenarbeit, die Kuba in Dutzenden von Ländern im Bereich Gesundheit leistet und die Millionen Menschen zugute kommt, diskreditiert und sabotiert werden soll. Diese Anstrengung summiert sich zu dem plumpen Druck, den die US-Regierung gegen einige Regierungen ausübt, um der kubanischen Kooperation Hindernisse in den Weg zu legen und zu vorhergehenden Versuchen, die den gleichen Zweck verfolgt haben, wie das Sonderprogramm „Parole“, mit dem der Raub von in Kuba ausgebildeten menschlichen Ressourcen erreicht werden sollte.

Der Zweitranghöchste der FARC, Iván Márquez, der bei internen Wahlen jedoch die meisten Stimmen der FARC-Mitglieder gewinnen konnte und dessen Aufenthaltsort seit mehr als einem Jahr unbekannt ist, taucht nun in einem Video zusammen mit anderen ehemaligen Kommandierenden der ehemaligen Guerilla auf, um „eine neue Phase des bewaffneten Kampfes“ anzukündigen.

So heißt es in dem Video und in dem Kommuniqué: „Wir verkünden der Welt, dass das zweite Marquetalia unter dem Schutz des universellen Rechts begonnen hat, das allen Völkern der Welt hilft, sich gegen die Unterdrückung zu wehren. Es ist die Fortsetzung des Guerillakampfes als Reaktion auf den Verrat des Staates am Havanna-Friedensabkommen“. In Marquetalia wurde einst die FARC im Jahr 1964 geboren. Das Kommuniqué und das Video wurden auf einer neuen Seite der „neuen alten“ FARC-EP veröffentlicht, Márquez steht dort in Militäruniform mit anderen zwanzig schwer bewaffneten Personen. Er selbst trägt eine Pistole.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.